Teilen
In der schönen Landschaft Südostjütlands gelegen präsentiert sich Rinkenäs als charmanter Ferienort unweit der Flesnburger Förde. Sehenswerte Städte, authentische Ortschaften, familienfreundliche Strände und jede Menge Natur sind Garant für einen erholsamen und zugleich abwechslungsreichen Urlaub.

Rinkenäs – Familienurlaub im südostjütländischen Grenzgebiet

Rinkenäs überzeugt mit seiner grenznahen Lage inmitten der herrlichen Natur Südostjütlands. Entsprechend beliebt ist Rinkenäs bei Familien, die einen naturnahen Urlaub verleben möchten. Besonders wer seinen Urlaub aktiv gestalten möchte, wird von der Region begeistert sein. Es lassen sich rund um den Ferienort herrliche Wander- und Radtouren mit der Familie genießen. Dank der abwechslungsreichen Flora und Fauna, zahlreichen Aussichtspunkten und wundervoll authentischen Ortschaften ist jeder Tag in der Region ein Erlebnis.

Als ideales Urlaubsdomizil für Familien erweist sich ein Ferienhaus in Rinkenäs, denn auch zahlreiche Ausflugsziele sowohl auf dänischer als auch auf deutscher Seite sind von hier aus gut zu erreichen. Wer zum Beispiel durch die herrlichen Naturwälder geht, wird alte Eichen, Hünengräber, Seen und plätschernde Bäche entdecken. Ebenso finden sich nahe Rinkenäs malerische Moor- und Heidelandschaften, die während der Blütezeit im August und September einen besonderen Zauber ausstrahlen.

Wer den dänischen Ort Rinkenäs als Urlaubsziel auswählt und unbeschwerte Tage am Strand verleben möchte, der sollte den Alnor Strandpark besuchen. Dieser liegt nur 4 km vom Ferienort entfernt und bietet nicht nur einen kinderfreundlichen Sandstrand, sondern hier findet sich auch ein großer Kinderspielplatz. Alternativ lockt auch der Strand bei Rendbjerg, der kleine Strand verfügt über einen Badesteg und auch ein Bootshafen findet sich direkt beim Strand. Beliebt ist dieser Strand auch bei Surfern, die hier optimale Bedingungen vor finden. In Rinkenäs selbst lohnt der Besuch der Ortskirche.

Die im romanischen Stil erbaute Kirche stammt aus dem Jahr 1158 und ist als älteste Kirche Dänemarks bekannt. Interessant sind auch die Gedenksteine auf dem örtlichen Friedhof, die an die zahlreichen Gefallenen der Kriege in der Region erinnern. Sehenswert ist auch das Schloss Graasten, welches sich durch einen wunderschönen Garten auszeichnet und auch die Schlosskirche ist einen Blick wert.

Auf den Spuren der regionalen Geschichte lässt sich auch bei einem Besuch der Stadt Broager wandeln. Die schöne Kirche des Ortes ist mit wundervollen Fresken geschmückt. Interessant sind auch die vielen Kiregsgräber, die aus dem Jahr 1864 stammen und noch erhalten sind.

Eines der interessantesten Museen der Region ist die Ziegelei von Cathrinesminde. Die Fertigungsstätte aus dem 19. Jahrhundert ist sehr gut erhalten und so gibt ein Besuch im Museum Aufschluss über Arbeitsweise und Techniken. Wer eine Fahrradtour plant, der findet mit der Dybböl Mühle aus dem Jahr 1744 ein schönes Ziel. Die Mühle liegt in einem ehemaligen Militärgebiet und so findet sich in der Mühle heute ein Museum, in dem die Kriegszeiten beleuchtet werden.

Besonders interessant ist auch ein Besuch der Dolmen und Grabhügel im Kobbelskoven. Die Megalithanlagen in dem Waldgebiet stammen aus der Bronzezeit und sind sehr sehenswert. Wer Lust bekommt auch etwas Stadtleben zu genießen, der sollte unbedingt Sonderburg besuchen. Hier finden sich exzellente Einkaufsmöglichkeiten und zudem lockt die Stadt mit zahlreichen historischen Bauwerken und Sehenswürdigkeiten.