Teilen
Zu Dänemarks schönsten Regionen gehört Gedser auf der Insel Falster. Urlauber erreichen die südlichste Spitze Dänemarks über eine Fähre, die von Rostock startet. Neben baumreichen Wäldern und weiten Wiesen hat Gedser noch einiges mehr zu bieten.

Gedser auf der Insel Falster - ein Familienurlaubserlebnis

Wer in Gedser ankommt, wird gleich an dem Yachthafen verweilen wollen. Schon vom Wasser aus ist der Hafen mit der Natur, die ihn umgibt, ein schöner Blickfang. Außerdem laden ein Badestrand und ein Spielplatz für Kinder dazu ein, hier ein paar schöne Stunden zu verbringen. Den Abend kann man mit einem Blick auf den Sonnenuntergang am Horizont ausklingen lassen.

Der weitere Familienurlaub lässt sich am besten in entspannter und gemütlicher Atmosphäre in einem Ferienhaus in Gedser verbringen. Neben der Nähe zu dem kinderfreundlichen Badestrand - wo die kleinsten Urlauber Sandburgen bauen oder auf Muschelsuche gehen können – finden die Besucher hier alles vor, was Familien mit Kindern an einem schönen Urlaub schätzen.

Ein etwa 25 Kilometer langer Sandstrand lädt bei sauerstoffhaltiger Luft und erlebnisreicher Natur zu einem ausgiebigen Erkundungsgang für die ganze Familie ein. Und das lohnt sich. Denn nur ein paar hundert Meter weiter erreichen die Spaziergänger die Gedser Odde und können eine traumhafte Aussicht über das Wasser und den anderen Teil Europas genießen. Wer genau hinschaut und auch ein wenig Glück hat, kann einen Kormoran erspähen oder beobachten, wie die Robben im Wasser ihren Spaß haben. An der Gedser Odde liegt auch eine alte Marinestation. Bis zum Fall der Mauer in Berlin wurde von diesem Punkt aus die See observiert und jede Bewegung dokumentiert. Heute hat die Marinestation keine offizielle Funktion mehr und deshalb ihre Pforten für Besucher geöffnet.

Der Wasserturm von Gedser verspricht ebenfalls ein schönes Fotomotiv zu sein. Der im Jahr 1912 errichtete Turm dient seinen Besuchern heute als Aussichtsturm. Besonders bei klarem Wetter lässt sich von der oberen Plattform ein wunderbarer Blick auf Gedser und den Hafen, aber auch über die Ostsee einfangen. Für Interessierte ist in einem Nebengebäude des Turms ein kleiner Flohmarkt aufgebaut.

In Gedser befindet sich das Gedser Remise. Dies ist ein Eisenbahnmuseum, das in dem alten Stationsgebäude aus den 1880er Jahren untergebracht ist. Die goldenen Zeiten der Eisenbahn werden den Besuchern hier in anschaulicher Weise dargestellt. Sie können sich auf eindrucksvolle Lokomotiven freuen. Ein kleines Abenteuer können die Besucher auch in der Gedser Vogelstation erleben. Vom Reiher bis zum Kranich lassen sich hier alle mögliche Vogelarten blicken und bieten ein ansehenswertes Schauspiel, wenn sie in ganzen Scharen an der Küste vorbeifliegen.

Anschließend freut sich auch der Gedser Fyr über einen Besuch. Der Gedser Fyr ist ein Leuchtturm, der knapp einen Kilometer von der Gedser Odde entfernt liegt. Bei wolkenlosem Himmel ist er auch noch aus einer Entfernung von knapp 50 Kilometern zu sehen. Der im Jahr 1801 errichtete Turm versieht auch heute noch seinen Dienst. Deshalb ist er für Besucher nicht zugänglich. Der Leuchtturm ist jedoch so beeindruckend, dass sich auch der Anblick von außen schon lohnt.