Teilen
Fanö Bad ist ein zauberhafter Badeort, der auf eine lange Geschichte zurückblickt. Hier können Familien einen herrlich breiten Sandstrand, eine attraktive Naturlandschaft und das gemütliche Stadtleben genießen. Zudem locken zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen rund um den Ferienort.

Fanö Bad – friedvoller Urlaub im ältesten Badeorts Dänemarks

Kaum ein anderer Badeort in Dänemark bietet so viele Vorzüge wie Fanö Bad. Auf der Westseite der Nordseeinsel Fanö gelegen präsentiert sich Fanö seit jeher als familienfreundlicher Ferienort. Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist der Ort ein populäres Ziel für Familien, die gemeinsame Zeit am Meer verbringen möchten.

Entspannung ist dank der ruhigen Lage des Ortes garantiert. Rund um den Ort lockt eine einzigartige Naturlandschaft. Von Maschfeldern über Dünen und Heide bis zum Wattenmeer wird das gesamte Landschaftsspektrum abgedeckt. Wer hier auf Erkundungstour geht, der kann unzählige Vogelarten beobachten oder dem Treiben der Seehunde auf den Sandbänken vor der Küste zusehen.

Doch auch das zauberhafte Waldgebiet in der Inselmitte präsentiert sich mit einer interessanten Artenvielfalt. Fanö Bad ist somit sowohl für Wanderungen als auch für Radtouren ein idealer Ausgangspunkt. Ideal für aktive Familien ist die Anmietung von einem Ferienhaus in Fanö Bad, denn es geht nichts über ein gemütliches Urlaubsdomizil.

Die größte Attraktion ist natürlich der traumhafte weiße Sandstrand, der von Dünen umgeben ist. Dank der hohen Wasserqualität ist der Strand bei Fanö Bad mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Mit einer Länge von 18 km zieht sich der Strand von Fanö Bad bis nach Sönderho. Da der breite Strand nur wenig abfallt, bietet sich seichtes Wasser, was den Strandbesuch mit Kindern besonders angenehm werden lässt. Wer am Strand entlang spaziert, der kann hier neben Muscheln auch Bernstein finden. Wer es sportlicher mag, der findet hier auch gute Bedingungen zum Surfen.

Abseits des Strandes lockt hinter den Dünen ein 18-Loch-Golfplatz, der vor über 100 Jahren angelegt wurde. Doch auch Tennis, Squash und Minigolf kann in Fanö Bad gespielt werden. In Fanö finden sich zudem gute Einkaufsmöglichkeiten und mehrere familienfreundliche Restaurants. Für Familien ist auch ein Ausflug zum Waldspielplatz in der Fanö Klitplantage empfehlenswert. Der Spielplatz begeistert nicht nur Kinder, sondern erweckt auch in den Erwachsenen den Spieltrieb.

Wer seinen Urlaub in Fanö Bad verbringt, wird sehr schnell merken, dass sich auf der westjütländischen Insel zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker niedergelassen haben. So lohnt sich ein Besuch in der Galerie in Nordby. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Blick auf die Kerzenherstellung in Rindby oder ein Besuch in den Bernsteinschleifereien in Nordby und Sönderho.

Wer sich nähre mit der Geschichte der Insel befassen möchte, der sollte das Fanö Museum besuchen. Dieses liegt in Nordby und ist in einem inseltypischen Haus untergebracht, welches noch wie zu seinen Anfängen eingerichtet ist. So entführt das Museum 300 Jahre in die Vergangenheit und präsentiert den Besuchern, wie das Leben der normalen Bevölkerung zu dieser Zeit aussah. Eines der hübschesten Fischerdörfer der Insel befindet sich an der Südspitze der Insel. Sönderho präsentiert sich mit strohgedeckten Häusern, von denen das Hannes Hus Haus aus dem 18. Jahrhundert im Mittelpunkt steht, da es heute als Museum genutzt wird.